| 


Andres Veiel
Andres Veiel, geboren 1959 in Stuttgart, gehört zu den renommiertesten deutschen Regisseuren. Nach einem Psychologiestudium und einer Regieausbildung am Künstlerhaus Bethanien unter der Leitung des polnischen Regisseurs Kieslowski arbeitet er seit 1990 als Autor und Regisseur an Film- und Theaterprojekten, die meist in den Grenzbereichen zwischen Realität und Fiktion angesiedelt sind. Für seine Filme Winternachtstraum (1991), Balagan (1993), Die Überlebenden (1996), Black Box BRD (2001), Die Spielwütigen (2004), Der Kick (2006), Wer wenn nicht wir (2011) hat er mehr als vierzig nationale und internationale Auszeichnungen erhalten, darunter mehrfach den Deutschen Filmpreis und sowie den Europäischen Filmpreis.
Das Stück Der Kick, das Andres Veiel zusammen mit Gesine Schmidt schrieb, wurde in acht Sprachen übersetzt und an mehr als 50 Bühnen aufgeführt. Die Inszenierung unter seiner Regie (Uraufführung Theater Basel und Maxim Gorki Theater) wurde 2006 zum Berliner Theatertreffen eingeladen. 2012 schrieb er sein Stück Das Himbeerreich, das im Januar 2013 am Stuttgarter Staatsschauspiel und am Deutschen Theater Berlin unter seiner Regie uraufgeführt wurde.
2017 entwickelte Andres Veiel gemeinsam mit der Autorin Jutta Doberstein ein interdisziplinäres, partizipatives Recherche- und Theaterprojekt zur Frage Welche Zukunft?!, aus dem heraus das Theaterstück Let Them Eat Money entstand, das 2018 am Deutschen Theater in Berlin in seiner eigenen Regie zur Uraufführung kam.
Andres Veiel ist Mitglied der Deutschen sowie der Europäischen Filmakademie und der Akademie der Künste.

Anmeldung zum Herunterladen von Stücken 
Registrierte Benutzer können dieses Stück als PDF-Dokument herunterladen.
Bitte melden Sie sich dazu mit Ihrer E-Mail und Ihrem Passwort
an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie
sich hier registrieren. Nach Erhalt der Bestätigungsmail sind Sie freigeschaltet und können das Stück downloaden.
Das Downloaden von Rollenbüchern ist ein zusätzlicher Service, der ausschließlich den Mitarbeitern professioneller Theater vorbehalten ist, die im Bühnenjahrbuch verzeichnet sind.
Bitte registrieren Sie sich mit der Anschrift und der e-mail Adresse Ihres Theaters. Aus rechtlichen Gründen können wir leider keine privaten Anmeldungen akzeptieren.
Als Amateurtheater wenden Sie sich bitte an den Theaterverlag Weinheim (siehe Konditionen).
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir generell keine Stücke an Privatpersonen verschicken können.
E-Mail:  
Passwort:      
Das Passwort besteht aus fünf Buchstaben. Satzzeichen und Zahlen sind nicht erlaubt.
.