| 


Stephan Brüggenthies
© Angelika Huber

Brüggenthies begann seine filmische Laufbahn als Komponist – so z. B. für den ARD-Evergreen „Männer und andere Katastrophen” und den mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten Film „Der Peitschenmeister“. Nach einem Filmstudium an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg machte Brüggenthies zunächst als Autor und Regisseur von Kurzfilmen auf sich aufmerksam, die insgesamt auf über 150 Festivals gezeigt wurden und mehr als 20 Preise erhielten. In der Folge schrieb er Drehbücher zu sehr quotenstarken Highlights der ARD-Sendereihe „Tatort” und zur RTL-Serie „Countdown”. 2009 erschien sein erster Roman „Der geheimnislose Junge“ (Krimi-Publikumspreis des Deutschen Buchhandels; Nominierung für den Glauser-Preis), 2011 der Roman „Die tote Schwester” (beide Eichborn/btb). 2011 feierte Brüggenthies’ langer Dokumentarfilm „Unser gelber Musikladen” auf dem Kölner „Exposed”-Festival Premiere. Brüggenthies ist Vorsitzender des Filmbüros Nordrhein-Westfalen, im Vorstand des Kulturrats NRW und lebt in Köln.

Auszeichnungen:

Prädikat besonders wertvoll sowie14 weitere internationale Preise für SIND SIE LUIGI SAT.1 Talent Award "Beste Filmkomödie" für CHILL OUT AUF DEM LAND (mit Patrick Gurris), Filmfest München 1999


Theaterstücke:
Drehbücher (Auswahl):
Tatort: Wendehammer
(mit Andrea Heller)
R: Markus Imboden
P: HR
Tatort: Das erste Opfer
(mit Leo.P Ard, Birgit Grosz)
R: Nicolai Rohde
P: Maran Film GmbH, SWR
Countdown: Todesfall
TV-Serie, Krimi
P: Filmpool
Tatort: Das Mädchen Galina
R: Thomas Freundner
P: Maran für SWR 2008
Tatort: Erfroren
(mit Patrick Gurris)
R: Züli Aladag
P: WDR/Colonia Media 2005
Ein Bad voll Liebe (Kurzfilm)
R: Stephan Brüggenthies
P: 2002
Sind Sie Luigi? (Kurzfilm)
R: Stephan Brüggenthies
P: 1999
Aktuelle Projekte:
PROSA
"Der geheimnislose Junge", Roman, Eichborn Verlag, 2009
"Der Weihnachstmann und die Gerechtigkeit", Kurzgeschichte in: "Mordsweihnachten", Hrsg: Jan Costin Wagner, Rowohlt Verlag, 2010
"Die tote Schwester", Roman, Eichborn Verlag, 2011
.