Kurt Held

Die rote Zora und ihre Bande
Für die Bühne bearbeitet von Thomas Birkmeir
Für Kinder ab 5 Jahren
5 D, 19 H, Doppelbes.
UA: 08.10.2013 · Theater der Jugend, Wien · Regie: Thomas Birkmeir
In einer alten Burgruine, hoch oben über dem kleinen kroatischen Hafenstädtchen Senj, leben sie – die vergessenen Kinder der Stadt. Sie nennen sich selbst die Uskoken, nach den berühmtesten Rittern und Seefahrern der Adria, und führen ein unabhängiges Leben weit entfernt vom Einflussbereich der Erwachsenenwelt. Unter der Anführung von Zora, dem Mädchen mit dem feuerroten Haar, bestreiten sie ihren Lebensunterhalt durch kleine Gaunereien. Als der mittellose Halbwaise Branko Babitsch des Diebstahls bezichtigt, und in das Stadtgefängnis eingesperrt wird, kommt ihm die Uskokenbande zu Hilfe und nimmt ihn in ihre Reihen auf. Doch der Konflikt zwischen Zoras Bande und den Bürgern der Stadt Senj wird immer größer.

Kurt Helds Abenteuerroman ist ein Klassiker der jungen Literatur und ein aufrichtiges Plädoyer für Solidarität und ein gemeinschaftliches Miteinander.
JT

Journal

Kurt Held

"Es leben die Uskoken!" Die Rote Zora und ihre Bande erobert das Thalia Theater

04.12.2017
Der Regisseur Thomas Birkmeir erweckt das kroatische Hafenstädtchen Senj mit einer rasanten, aberwitzigen und doch gefühlvollen Inszenierung zum Leben. Birkmeir zeigt sich auch für die Fassung verantwortlich, die von S. FISCHER vertreten wird. "Was an diesem Theaterabend so fasziniert: die ewig gültige Geschichte von der Solidarität zwischen den Menschen. Die begreifen Kinder sofort, und sie lieben es, wenn man sie ernst nimmt." (NDR) "Mal komisch absurd, mal ... mehr