Anton Tschechow

Foto: Archiv S. Fischer Verlag
"Ein Tschechow-Stück zu übersetzen ist wie eine Bachfuge zu spielen. Der Übersetzer muss das Thema des Stückes zum Klingen bringen, indem er jede Melodie in der mehrstimmigen Behandlung dieses Themas erkennt und wiedergibt. Wie der Klavierspieler durch den richtigen Anschlag muss der Übersetzer durch das richtige Wort die Tonlage treffen." (Andrea Clemen)

Theaterstücke

Falk Richter, Anton Tschechow
Der Kirschgarten
4 D, 5 H
„Falk Richter hat Anton Tschechows Kirschgarten von einer Fachagentur für ... mehr
» merken
Anton Tschechow
Der Kirschgarten
Deutsch von Andrea Clemen
5 D, 10 H
Das Stück spielt um 1900 auf einem russischen Landgut, dessen altes Herrenhaus ... mehr
» merken
Anton Tschechow
Der Kirschgarten
Deutsch von Angela Schanelec
5 D, 7 H
„Frei in den Raum gezeichnet, der imaginäre Umriß eines Zimmers. Geometrisches ... mehr
» merken
Anton Tschechow
Die Möwe
Deutsch von Andrea Clemen
5 D, 8 H
Das Stück spielt auf dem Landgut einer alternden Schauspielerin. Ihr Freund, der ... mehr
» merken
Anton Tschechow
Die Möwe
Deutsch von Angela Schanelec
6 D, 4 H
„Als ob ein seltsamer Zwang es ihnen auferlegt hätte. Als ob vor dem Drama ... mehr
» merken
Anton Tschechow
Drei Schwestern
Deutsch von Angela Schanelec
5 D, 9 H
Eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2006 als eine der elf bemerkenswertesten ... mehr
» merken
Anton Tschechow
Drei Schwestern
Deutsch von Andrea Clemen
5 D, 9 H
Haus der Prosowos in einer russischen Gouvernementshauptstadt, um 1900.Vor einem ... mehr
» merken
Anton Tschechow, Angela Schanelec
Iwanow
Iwanow kennt sich selbst nicht mehr. Nach dem Studium war er voller Tatkraft, ... mehr
» merken
Anton Tschechow
Iwanow
Deutsch von Andrea Clemen
5 D, 13 H
Der dreißigjährige Iwanow ist seit fünf Jahren mit einer Jüdin verheiratet, die ... mehr
» merken
Anton Tschechow, Olga Knipper
Mein Herz - mein Hund
1 D, 1 H
Am 9. September 1898 findet die erste Begegnung zwischen der Schauspielerin Olga ... mehr
» merken
Anton Tschechow
Onkel Wanja
Deutsch von Angela Schanelec
4 D, 5 H
Ausgezeichnet als beste Inszenierung des Jahres 2008„Der Regisseur Jürgen Gosch ... mehr
» merken
Anton Tschechow
Onkel Wanja
Deutsch von Andrea Clemen
4 D, 5 H
Ein emeritierter Professor - kränkelnd, launenhaft, eitel und despotisch - hat ... mehr
» merken
Anton Tschechow
Platonow
Deutsch von Andrea Clemen
4 D, 13 H
Südrussisches Gut, um 1875. Der zugleich aggressiv kritische und verführerisch ... mehr
» merken

Hörspiele

Anton Tschechow, Olga Knipper
Mein Herz - mein Hund
Am 9. September 1898 findet die erste Begegnung zwischen der Schauspielerin Olga ... mehr
» merken

Kritiken

Iwanow

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Wenn man nur einen Abend hätte, um in diesem Jahr ins Theater zu gehen, dann müsste man nach Bochum fahren. Zum Iwanow, mit Jens Harzer.

Nachtkritik

Zum Schluss hin verdichtet sich die Inszenierung und wird zur Intensivstation mit Duoszenen und ergreifenden Soli, in denen Jens Harzer in das Unlösbare und Unerlöste der Existenz vordringt, die Nikolaj Aleksejewitch Iwanow für sich und uns darstellt. Ein Menschenleben vergehen zu sehen, braucht Zeit. Braucht Verausgabung, die keine Verschwendung ist.

Publikationen

Drei Schwestern und andere Dramen
»Die Möwe«,»Onkel Wanja«,»Drei Schwestern«,»Der Kirschgarten«
Taschenbuch
Irgendeinen Sinn muss man dem Leben doch entlocken können?!

Anton Tschechows ›Drei Schwestern‹ träumen vom Glück und einem erfüllten Leben – tagaus, tagein, jahrelang. Jobs, Männer, nichts funktioniert: »Ich bin schon vierundzwanzig Jahre, ich arbeite schon lange, und mein Hirn ist ausgetrocknet ...
mehr
 
bei S.Fischer bestellen