Franz Werfel

Foto: Archiv S. Fischer Verlag
Franz Werfel, 1890 in Prag geboren, wurde schon 1914 von Rilke als "nächste Generation" begrüßt. Nach dem Ersten Weltkrieg lebte er in Wien. 1938 wanderte er über Frankreich und Spanien nach Amerika aus, wo er am 26. August 1945, erst 55 Jahre alt, in Beverly Hills, Kalifornien, starb - zwei Tage nach der Vollendung des Romans Stern der Ungeborenen. Nachdem er als bahnbrechender Lyriker zu großem Ruhm gelangt war, schrieb er in zwei Jahrzehnten u. a. die großen Romane Der Abituriententag, Verdi. Roman der Oper, Barbara oder die Frömmigkeit, Die vierzig Tage des Musa Dagh. Während seiner Flucht aus Europa hatte Werfel für den Fall seiner Rettung gelobt, ein Werk über die Heilige von Lourdes zu schreiben: Das Lied von Bernadette wurde sein größter Welterfolg.

Theaterstücke

Franz Werfel
Eine blassblaue Frauenschrift
2 D, 3 H
Wien im Oktober 1936. Ein Brief in blassblauer Frauenschrift verändert das Leben ... mehr
» merken

Hörspiele

Franz Werfel
Das Lied von Bernadette
» merken
Franz Werfel
Der veruntreute Himmel
» merken
Franz Werfel
Stern der Ungeborenen
» merken

Publikationen

Jacobowsky und der Oberst
Komödie einer Tragödie in drei Akten
Taschenbuch
»Franz Werfels ›Komödie einer Tragödie‹, wie sich ›Jacobowsky und der Oberst‹ im Untertitel nennt, ist brillant. Es ist Werfels bestes Drama. Nichts mehr erinnert hier an den einstigen O-Mensch-Lyriker des Expressionismus, hier sprühen Funken, hier mischen sich Satire, Witz, Humor und eine leise, ...
mehr
 
bei S.Fischer bestellen