Eugene O'Neill

Andrea Breth inszeniert Eugene O'Neills Seelendrama EINES LANGES TAGES REISE IN DIE NACHT am Burgtheater Wien

©Bernd Uhlig
Das aus dem Nachlass stammende Seelendrama sollte wegen der vielen autobiographischen Züge erst 25 Jahre nach Eugene O’Neills Tod aufgeführt werden. Auch O’Neills Vater war, wie James Tyrone im Stück, ein berühmter Schauspieler, seine Mutter morphiumabhängig. ... mehr

Ayad Akhtar

Deutschsprachige Erstaufführung - Der Wirtschaftsthriller JUNK von Ayad Akhtar am Deutschen Schauspielhaus Hamburg

©Sinje Hasheider
Ayad Akhtars Wirtschaftsthriller beruht auf den wahren Begebenheiten um den „Junk-Bond-King“ Michael Milken, der in den 80er Jahren, dem „Jahrzehnt der Habgier“, den Finanzmarkt irreversibel veränderte und so viel verdiente, wie vor ihm nur Al Capone. Die Entkoppelung ... mehr

Wolfram Lotz

"Wir befinden uns in einer Explosion, ihr Ficker." - EINIGE NACHRICHTEN AN DAS ALL von Wolfram Lotz feiert am Schauspiel Frankfurt Premiere

©Robert Schittko
Am 17. März 2018 findet die Premiere von EINIGE NACHRICHTEN AN DAS ALL von Wolfram Lotz am Schauspiel Frankfurt statt. Eine Produktion des Studiojahrs Schauspiel in der ... mehr

Video

Umjubelte Premiere von Roland Schimmelpfennigs IDOMENEUS in Toronto

Roland Schimmelpfennigs Adaption des griechischen Mythos um Idomeneus - dem König von Kreta - wurde im März 2018 von der renommierten Soulpepper Theater Companie in Toronto produziert. In chorisch wechselnden Zusammensetzungen berichten Männer und Frauen von der königlichen Heimkehr, von der Illusion des gekauften Glücks und der Unausweichlichkeit des Tragischen. Eine Reflektion über die rettende Versuchung des Augenblicks, die den Blick für das ... mehr

Video

Der Friedrich-Luft-Preis 2017 geht an Bastian Krafts Inszenierung von Arthur Millers TOD EINES HANDLUNGSREISENDEN am Deutschen Theater, Berlin

Die siebenköpfige Jury des Theaterpreises der Berliner Morgenpost hat Bastian Krafts Interpretation überzeugt: Seine Inszenierung des Klassikers TOD EINES HANDLUNGSREISENDEN erhält den mit 7500 Euro dotierten Friedrich-Luft-Preis als "beste Berliner und Potsdamer Aufführung des Jahres 2017". Die Berliner Morgenpost verleiht die Auszeichnung seit 1992 im Andenken an ihren 1990 gestorbenen Theaterkritiker Friedrich Luft. Insgesamt sind zehn Inszenierungen für den ... mehr

Ewald Palmetshofer & Maria Milisavljevic

Maria Milisavljevic und Ewald Palmetshofer sind für den Mülheimer Dramatikerpreis nominiert

© Annemone Taake
Acht deutschsprachige, jüngst uraufgeführte Stücke sind zum Festival "Stücke 2018" nach Mülheim eingeladen. Das aus fünf Kritikern bestehende Auswahlgremium prüfte insgesamt 150 Theatertexte. Unter den ... mehr

Ferdinand Schmalz

jedermann (stirbt) - Umjubelte Uraufführung von Ferdinand Schmalz am Wiener Burgtheater

©Georg Soulek
"In zwei Jahren gilt es in Salzburg 100 Jahre Jedermann auf dem Domplatz zum Feiern. Würde Bettina Hering den abgenutzten Hofmannsthal Text durch diese kluge Überschreibung von Ferdinand Schmalz ersetzen – es wäre todesmutig. Aber auch die goldrichtige Entscheidung." ... mehr

Video

Eingeladen zum Theatertreffen der Jugend 2018 - EINIGE NACHRICHTEN AN DAS ALL am Schauspiel Leipzig

Die Produktion des Theaterjugendclubs „Sorry, eh!“ am Schauspiel Leipzig wurde zum Theatertreffen der Jugend 2018 eingeladen. „Ich muss ja diese Geschichte erzählen. Was soll ich denn sonst tun?“ Es sind Figuren, die nach dem Sinn des Lebens suchen, um sich gegen das Gefühl innerer Leere zu wehren; die aufbegehren, wiedergeboren werden oder von den Toten auferstehen, um etwas zu finden, für das es sich zu leben lohnt. Etwas, das ihnen eine ... mehr

Annalena Küspert

Neu im Programm: Annalena Küspert adaptiert die Bremer Stadtmusikanten für das Theater Osnabrück

©Uwe Lewandowski
Mit DIE BREMER STADTMUSIKANTEN hat Annalena Küspert eine Märchenbearbeitung frei nach den Gebrüdern Grimm verfasst, das so viel mehr ist als eine bloße Nacherzählung: eine aberwitzige Räuberpistole, ein tierisches Gesangsabenteuer, ein herzergreifendes Plädoyer ... mehr

Christoph Ransmayr

László Földényi verleiht den Kleist-Preis 2018 an Christoph Ransmayr

Der Kleist-Preis des Jahres 2018 geht an den Wiener Schriftsteller Christoph Ransmayr. Mit den drei großen Romanen Die Schrecken des Eises und der Finsternis (1984), Die letzte Welt (1988) und Morbus Kitahara (1995) gewann Christoph Ransmayr umgehend internationale Anerkennung.    Der Kleist-Preis wird Christoph Ransmayr am 18. November 2018 in Berlin während einer ... mehr

David Lindemann

Uraufführung - ÜBER GRENZEN eine Inszenierung mit Texten von David Lindemann am Schauspiel Leipzig

©Rolf Arnold
Eine Inszenierung mit Texten von David Lindemann, entstanden in einer Stückentwicklung mit Mitgliedern des Schauspielensembles und des Jugendclubs „Sorry, eh!“Grenzen begegnen uns überall. Während sie in ihrer sichtbarsten Form als politisch-geographische Trennlinien ... mehr

Werner Schwab

Werner Schwab - Zum 60. Geburtstag des österreichischen Dramatikers (*04.02.1958 | † 1994)

©Joseph Gallus Rittenberg
"Wem gehört die Sprache? Die Sprache gehört dem Dreck!"   Am 04. Februar 2018 wäre der Dramatiker und Bildende Künstler Werner Schwab 60 Jahre alt geworden. Schwab gilt als einer der wichtigsten österreichischen Dramatiker des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Seine ... mehr