Roland Schimmelpfennig

Odyssee
Auftragsarbeit für das Staatsschauspiel Dresden
UA: 15.09.2018 · Staatstheater Dresden · Directed by: Tilmann Köhler
Homer’s ODYSSEY is the earliest great European epic poem about a colonisation and its consequences (…) The ten-year odyssey of the mythical hero Ulysses who won the war against Troy through his cunning and then drifted across the Mediterranean to get back to his hometown of Ithaca shows how a war in foreign parts can turn colonisers into nomads and migrants themselves. Ulysses has grown a stranger to himself, his home island and to his wife Penelope, and he returns as a stranger – but where to? (…) Penelope makes love to a teacher in his small car, the teacher tells the ever new history of Ulysses until the latter finally returns to Ithaca. On the way there, Ulysses and his companions ask themselves what home actually is and whether one has a fundamental right to it. They encounter the cyclop who wants to destroy the invaders, others take them in and party with them, but the short rush of welcome is quickly over. (Announcement Staatsschauspiel Dresden)
Translated into: Englisch

Journal

Roland Schimmelpfennig

Uraufführung: Das Staatsschauspiel Dresden zeigt Roland Schimmelpfennigs ODYSSEE

14.09.2018
Homers ODYSSEE ist das früheste große europäische Epos über eine Kolonialisierung und ihre Folgen. In ihm schlägt sich zugleich, wie Horkheimer und Adorno anmerkten, „die Erinnerung an Geschichte nieder, welche Sesshaftigkeit, die Voraussetzung aller Heimat, aufs nomadische Zeitalter folgen ließ.“ Die zehnjähre Irrfahrt des mythischen Helden Odysseus, der durch seine List den Krieg gegen Troja entschieden hatte und danach über das Mittelmeer ... mehr

Kritiken

Odyssee

Freie Presse, 17.09.2018

"Der Autor spielt nicht nur mit dem antiken Stoff, er benutzt ihn auch für einen Blick in die Gegenwart... Viel Beifall für eine gelungene Irrfahrt, die mitten in Dresden endet."

Sächsische Zeitung online, 17.09.2018

"Von Beginn an entmythologisiert Schimmelpfennig herzerfrischend... Sprachwitz und Tragik geben sich die Hand, Brüche und Widersprüche füttern fortwährend neue Assoziationen."

Die deutsche Bühne. 17.09.2018

"Versöhnungslos endet Roland Schimmelpfennigs „Odyssee“, deren Uraufführung Tilmann Köhler am Staatsschauspiel Dresden besorgte. Dabei trifft ein kluger Text auf eine ebenso kundige Regie und starke Besetzung."

nachtkritik, 16.09.2018

"Schimmelpfennig spielt mit dem Stoff, und wie! Sein achtköpfiges Personarium ist unterwegs zu einem Sehnsuchtsort, auf dem Rückweg in die Heimat, wo das "Grundrecht auf Land unter den Füßen" verwirklicht ist...Für dieses kluge und fantasiereiche Erzähltheaterstück hat Regisseur Tilmann Köhler auch die passenden Inszenierungsideen."