Arthur Schnitzler

Foto: Archiv S. Fischer Verlag
Arthur Schnitzler wurde am 15. Mai 1862 in Wien geboren. Noch bevor er auf das Akademische Gymnasium kam, als Neunjähriger, versuchte er, seine ersten Dramen zu schreiben. Nach dem Abitur studierte er Medizin, wurde 1885 Aspirant und Sekundararzt; 1888 bis 1893 war er Assistent seines Vaters in der Allgemeinen Poliklinik in Wien; nach dessen Tod eröffnete er eine Privatpraxis. 1886 die ersten Veröffentlichungen in Zeitschriften, 1888 das erste Bühnenmanuskript, 1893 die erste Uraufführung, 1895 das erste Buch, die Erzählung Sterben bei S. Fischer in Berlin. Beginn lebenslanger Freundschaften mit Hugo von Hofmannsthal, Felix Salten, Richard Beer-Hofmann und Hermann Bahr. Dramatische und erzählerische Werke entstehen parallel. Stets bildet der einzelne Mensch, die individuelle Gestalt »in ihrem Egoismus oder ihrer Hingabe, ihrer Bindungslosigkeit oder Opferbereitschaft, in ihrer Wahrhaftigkeit oder Verlogenheit« (Reinhard Urbach), den Mittelpunkt seiner durchweg im Wien der Jahrhundertwende angesiedelten Stoffe. Arthur Schnitzler hat, von Reisen abgesehen, seine Geburtsstadt nie verlassen; am 21. Oktober 1931 ist er dort gestorben.

Theaterstücke

Arthur Schnitzler
Frau Beate und ihr Sohn
1 D
In ihrer Villa am See führt Beate Heinold zusammen mit ihrem Sohn Hugo ein ... mehr
» merken
Arthur Schnitzler
Fräulein Else
1 D
Fräulein Elses Vater hat Mündelgelder veruntreut, ihm droht ein Skandal. Er ... mehr
» merken
Arthur Schnitzler
Fräulein Else
1 D
Fräulein Elses Vater hat Mündelgelder veruntreut, ihm droht ein Skandal. Er ... mehr
» merken
Arthur Schnitzler
Traumnovelle
» merken
Arthur Schnitzler
Urreigen
13 D, 32 H
"Sittliche Entrüstung - ? Gegenüber von Kunstwerken gibt es überhaupt keine. Was ... mehr
» merken

Publikationen

Anatol
Dramen 1889-1891
Taschenbuch
Dieser Band enthält die frühesten und doch schon meisterhaften dramatischen Arbeiten Arthur Schnitzlers. Außer den sieben Anatol-Szenen und weiteren Skizzen dazu: Alkandi's Lied, Anatols Größenwahn, Die Blasierten, Das Märchen.
mehr
 
bei S.Fischer bestellen
Der Schleier der Beatrice
Dramen 1899-1900
Taschenbuch
»Das Leben ist die Fülle, nicht die Zeit, und noch der nächste Augenblick ist weit!« Die Schlußworte des Herzogs im Schauspiel ›Der Schleier der Beatrice‹ sind gleichsam Motto aller Stücke dieses Bandes. Die sinnenfrohen Menschen der Re-naissance und die der Jahrhundertwende Schnitzlers haben in ...
mehr
 
bei S.Fischer bestellen
Im Spiel der Sommerlüfte
Dramen 1928-1930
Taschenbuch
Rausch verändert das Leben der Menschen nicht weniger als Langeweile - das Leben mit seiner Vielfältigkeit, sei-nen Abenteuern und seinen Gefahren. ›Im Spiel der Sommerlüfte‹ wird »ein Stück ›Sommernacht‹ lebendig« - das Unbedenkliche gewinnt die Dimension des Verantwortungsfreien; Treue wird zur ...
mehr
 
bei S.Fischer bestellen
Das weite Land
Dramen 1910-1912
Taschenbuch
Als Tragikomödie, Pantomime und Komödie faßt Arthur Schnitzler die drei Stücke dieses Bandes. Friedrich Hofreiter in ›Das weite Land‹ ist ein Täter, aber kein Mörder, ein fast zwanghafter Spieler, immer bereit, sich von außen verführen zu lassen; ohne Glauben an sich und die Menschheit, muß er ...
mehr
 
bei S.Fischer bestellen
Reigen / Liebelei
2 Theaterstücke
Taschenbuch
Nach zwei skandalbegleiteten Aufführungen in Berlin (1920) und Wien (1921) hatte Schnitzler jede weitere Aufführung des Reigen verboten. Nachdem mit dem 31.12.1981 - 50 Jahre nach dem Tod des Autors - die Urheberschutzfrist in den an das deutschsprachige Gebiet angrenzenden Ländern ablief, entschloß ...
mehr
 
bei S.Fischer bestellen