Marina Skalova

©Sophie Kandaouroff
Marina Skalova, 1988 in Moskau geboren, wuchs zwischen Russland, Frankreich und Deutschland auf. Nach ihren Masterabschlüssen an der Universität Paris VII und der Universität der Künste in Bern, veröffentlicht sie den zweisprachigen Lyrikband Atemnot (Souffle Court) (Cheyne Editeur, 2016) für den sie den Prix de la Vocation en Poésie erhält, sowie die Erzählung Amarres (L’Âge d’Homme, 2017) und das politisch motivierte Spoken Word Gedicht Exploration du flux (Seuil, Fiction & Cie, 2018). Gleichzeitig erscheinen zahlreiche deutschsprachige Veröffentlichungen in Zeitschiften (Magazin der Kulturstiftung des Bundes, Ostragehege, Nazis & Goldmund..), Anthologien [(Lyrik von Jetzt III, Wallstein Verlag), Ansicht der leuchtenden Wurzeln von unten (Poetenladen)] und als Hörstück auf SWR2.

Marina Skalova arbeitet ebenfalls als literarische Übersetzerin. 2018 wurde sie Hausautorin am Theater Poche/GVE; dort entstand ihr erstes Theaterstück Der Sturz der Kometen und der Kosmonauten, das sie gemeinsam mit Frank Weigand ins Deutsche übersetzt hat. Im Jahr 2018 wurde sie als Stipendiatin des Literarischen Colloquium Berlins und als Artist in Residence der russischen Filiale von PRO HELVETIA ausgezeichnet. Sie leitet regelmäßig Schreib- und Übersetzungsworkshops.

Der Sturz der Kometen und der Kosmonauten wurde im März 2019 in Theater der Zeit & in der Anthologie Scène 21 abgedruckt. Die französische Originalfassung wird im September 2019 bei l'Arche Editeur als Buch veröffentlicht.

Auszeichnungen

2016 Prix de la Vocation en Poésie

2016 Elmar-Tophoven Stipendium für Literaturübersetzer

2016 Werkbeitrag der Stadt Biel und des Kantons Bern

2017 Stücklabor Stipendium für neue Dramatik

2018 Stipendium des Literarischen Colloquiums Berlin

2018 Artist in Residence PRO HELVETIA / Moskau

2018 Werkbeitrag der Schweizer Kulturstiftung PRO HELVETIA

Sonstiges

Theaterstücke

Marina Skalova
Der Sturz der Kometen und der Kosmonauten
Deutsch von Frank Weigand
1 D, 1 H
Eine junge Astrophysikerin und ihr Vater begeben sich auf einen Roadtrip von ... mehr
» merken
NEU

Journal

Marina Skalova

Neu im Programm: DER STURZ DER KOMETEN UND DER KOSMONAUTEN von Marina Skalova

14.05.2019
"Die Welt lässt sich in Desaster und Katastrophen aufteilen", - und mittendrin Tochter und Vater, die sich auf einen Roadtrip von Berlin nach Moskau begeben. Eine Reise, die drei Tage, vier Nächte und ein paar Milliarden Lichtjahre dauern wird. Marina Skalovas berührend zartes, poetisches Drama handelt von zwei Menschen, die sich, alleingelassen in einer Welt ohne Utopien und Ideale, im Weltraum zerstreuen. Das Stück ist im Auftrag von POCHE / GVE im Rahmen ... mehr