Caren Jeß

NEU
Bookpink
UA: 29.11.2019 · Schauspielhaus Graz · Regie: Anja Michaela Wohlfahrt
Den Dreckspfau hat es denkbar schlecht getroffen - schon als die Mutter sein Ei im dunklen Wald entsorgte. Trotzdem geschlüpft, natürlich kriminell geworden. Voll verdreckt sieht keiner seine Schönheit. Im Gegenteil. Der Spatz, der Spast, macht ihn nur blöd an, und die Unterstützung gibt ihm Zuspruch, aber keinen Fernseher. Der Bussard redet gar nicht mehr und die Flamingos sind es leid, sich ewig nur im Kreis zu drehen. Sumpfmeise Veroniko möchte nicht auf seine Schönheit reduziert werden und die Taube im Müll träumt von barocker Zügellosigkeit. In sieben komisch-poetischen Miniaturen beschreibt Caren Jeß menschliche Abgründe im Federkleid und lässt sie so befremdlich schön blühen wie die selbstverliebte Narzisse inmitten der LGTB-Pflasterritzenvegetation.

“Voller Humor ist Bookpink, voll von subtilem Wortwitz und draller Situationskomik, von erzählenden Texten scharf gezeichnet und von Figuren und Dialogen prall koloriert. Das kommt vordergründig so leichtfüßig daher und in den Figuren der Tiere und Pflanzen so unverfänglich simpel (- die Geschichte von Emanzipation und Gender über die männliche Sumpfmeise Veroniko zu erzählen, ist beispielsweise schon ein sehr hilfreiches Mittel, sich der aktuellen Debatte ohne stereotype Zuweisungen zu nähern -), dass eine weitere Lust darin besteht, entschlüsseln zu wollen, welches der großen Themen Jeß jetzt eigentlich gerade am Wickel hat.” (aus der Laudatio von Wiebke Puls anlässlich des Münchner Förderpreises für deutschsprachige Dramatik 2018)

Journal

Caren Jeß

Heidelberger Stückemarkt: Chancenungleichheit, Religion, Konstruktivismus, Esoterik, Exotismus, eine komplizierte Mutter-Sohn-Beziehung, Gender, Geschlechtervielfalt, der Kampf um Gleichberechtigung, Einsamkeit, Barock, Pommes, Asbest, Vernunft, eine rote Tulpe, eine selbstverliebte Narzisse u.v.m. – Caren Jeß stellt ihr nominiertes Theaterstück BOOKPINK vor

15.04.2019
Caren Jeß ist mit ihrer Dramolett-Sammlung BOOKPINK für den Autorenpreis des Heidelberger Stückemarkts nominiert. 36 Figuren, die Hälfte davon sind Vögel, bevölkern ihr Theaterstück. In sieben komisch-poetischen Miniaturen beschreibt Caren Jeß menschliche Abgründe im Federkleid und lässt sie so befremdlich schön blühen wie die selbstverliebte Narzisse inmitten der LGTB-Pflasterritzenvegetation.    Die ... mehr

Caren Jeß & Yade Yasemin Önder

open mike-Wettbewerb für junge Literatur: Yade Yasemin Önder gewinnt den Preis in der Kategorie Prosa. Caren Jeß erhält den taz-Publikumspreis.

16.10.2018
20 Autorinnen und Autoren haben vom 16. bis 18. November 2018 im Heimathafen Neukölln in Berlin um den Gewinn des open mike - Wettbewerb für junge Literatur gelesen. Ihre Texte wurden aus rund 500 Einsendungen ausgewählt. Von den Autor*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind 15 für Prosa und 5 für Lyrik nominiert.   Caren Jeß, die mit ihrem ... mehr