Wolfram Lotz

Die lächerliche Finsternis
Hörspiel
mit einer „Anmerkung zu der etwaigen Umsetzung des Skripts auf einer Theaterbühne“
UA: 06.09.2014 · Akademietheater Wien · Regie: Dušan David Parízek
Ein somalischer Pirat bittet vor dem Hamburger Landgericht um Verständnis für seinen Überfall auf das Frachtschiff MS Taipan und beklagt den Verlust seines Freundes Tofdau. Hauptfeldwebel Pellner und der Gefreite Dorsch fahren mit einem Patrouillenboot hinein in die Regenwälder Afghanistans. Ihr Auftrag: Liquidierung eines durchgedrehten Oberstleutnants. Die Reise führt immer tiefer in eine wirr wuchernde Welt, in der koloniale Geschichte und neokolonialistische Realitäten untrennbar miteinander verbunden sind. Immer weiter entfernen sie sich von der sogenannten Zivilisation, hinein in die Wildnis und Dunkelheit. Als der ertrunkene Pirat Tofdau unerwartet in die Geschichte zurückkehrt und in der Finsternis um Hilfe fleht, wird er von Hauptfeldwebel Pellner erschossen. Denn in dieser Erzählung ist kein Platz mehr für einen Fremden.

Skurril und filigran, ironisch und zugleich unendlich traurig beschreibt Wolfram Lotz in seinem Hörspiel Die lächerliche Finsternis unsere Unfähigkeit, das Fremde wirklich verstehen zu können: Das Grauen eines weit entfernten Kriegs, eine andere Kultur, einen anderen Menschen und zuletzt sogar sich selbst.
Übersetzt in: Czech, English, Portuguese, Slovenian, Swedish, Spanish, Turkish, Russian, Estonian

Hörspiele

Wolfram Lotz
Die lächerliche Finsternis
Ein somalischer Pirat bittet vor dem Hamburger Landgericht um Verständnis für ... mehr
» merken

Journal

Wolfram Lotz

Die lächerliche Finsternis

23.10.2017
Skurril und filigran, ironisch und zugleich unendlich traurig beschreibt Wolfram Lotz in seinem Hörspiel Die lächerliche Finsternis unsere Unfähigkeit, das Fremde wirklich verstehen zu können: Das Grauen eines weit entfernten Kriegs, eine andere Kultur, einen anderen Menschen und zuletzt sogar sich selbst. mehr

Wolfram Lotz

Die lächerliche Finsternis

18.05.2016
DIE LÄCHERLICHE FINSTERNIS von Wolfram Lotz ist nominiert für den Hörspielpreis der Kriegsblinden. Das ... mehr

Kritiken

Die lächerliche Finsternis

THE STAGE (Gate Theatre, London, Feb/März 2019)

"What a stunning, subversive and ultimately hopeful piece of work. More like this, please.(...) Every part of this piece feels deeply thought through – from the foley that initially underscores the piece but eventually rises against it, to the absurdist and modernist sensibility soaking the piece that pokes fun at and harks back to Conrad’s novel."

WHATSONSTAGE (Gate Theatre, London, Feb/März 2019)

"An absurd and absorbing show clocking in at 100 minutes straight through, you'd be sorely pressed to find anything more riveting or stupendous. Bravo to the Gate for closing off its latest season in style.(...) A loosely reimagined and wickedly witty take on Heart of Darkness and Apocalypse Now. (...) It's a brilliant, at times elusive production about the marginalisation of voices and of skin colours in colonial stories that makes a mockery of jocular, weapon-clenching masculinity’

A YOUNGER THEATRE (Gate Theatre, London, Feb/März 2019)

"One of the most striking and successful sequences take place in a complete and unusually lengthy blackout, making us uneasy and anticipating the ‘horror’ at the heart of the darkness. What is revealed instead is a great amount of black cassette tapes, tangled on the steps and glistening in the purple UV lighting. It’s beautiful and striking."

TIMEOUT (Gate Theatre, London, Feb/März 2019)

"It’s almost impossible to know where to begin with Wolfram Lotz’s ’The Ridiculous Darkness’ ( …) Maybe, before I tie myself up into sociological knots, I should point out that it is an absolute bloody hoot."

THE GUARDIAN (Gate Theatre, London, Feb/März 2019)

"It is dark, funny and potent stuff. (…) its relevance sounds clearly by the end when actors reflect on narratives beyond Conrad’s, and invite us to think about who tells stories about Africa and who is silenced by them"