Falk Richter

FEAR
Auftragsarbeit für die Schaubühne Berlin
2 D, 6 H
UA: 25.10.2015 · Schaubühne Berlin · Regie: Falk Richter
Deutschland, im Herbst 2015. In einem Land, das von vielen als freies, offenes, vielfältiges Land im Aufbruch gesehen wird, grassiert die Angst. Angst vor dem Fremden, Angst davor, auszusterben, sich abzuschaffen, überfremdet zu werden; von Politik und Medien belogen und im Stich gelassen zu werden. Angst davor, von Minderheiten, die gleiche Rechte fordern, terrorisiert zu werden, eigene Privilegien zu verlieren. Die Ungeheuer, die diese Ängste gebiert, nimmt Falk Richter in den Blick und begibt sich auf eine Reise durch verlassene und blühende, reale und virtuelle deutsche Landschaften, trifft auf eine christlich-fundamentalistische Hasspredigerin, besorgte Bürger, besorgte Eltern, und kommt der konspirativen Allianz zwischen der politischen Rechten, der Kirche und der Aristokratie für die Re-Christianisierung des Abendlandes auf die Spur.


Übersetzt in: Swedish

Journal

Falk Richter

Falk Richter inszeniert FEAR an der Schaubühne am Lehniner Platz

06.12.2016
Die Schaubühne Berlin hat den Rechtsstreit um Falk Richters viel beachtete Inszenierung FEAR gewonnen. Sämtliche einstweilige Verfügungen von u. a. führenden Afd-Politikerinnen wurden vom Landgericht Berlin zurück gewiesen. Und mehr noch: Statt eines Verbotes der Inszenierung gab es Preise und Ehrungen für Falk Richter. Für sein Stück FEAR wurden ihm der diesjährige KulTürauf Award des Berliner JugendtheaterBüros und der Soul of Stonewall ... mehr