Dietrich Brüggemann

©Andre Roehner
Dietrich Brüggemann, geboren 1976 in München, studierte Regie an der HFF Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg. 2003 wurde sein Kurzfilm Warum läuft Herr V. Amok? im Berliner Panorama gezeigt. Er war neben seinem Studium als Regisseur verschiedener Musikvideos und als Musiker tätig. Außerdem arbeitete er als Redakteur beim Filmmagazin Schnitt. Es folgte sein Spielfilmdebüt Neun Szenen (2006), die Beziehungskomödie Renn, wenn du kannst und der Kurzfilm One Shot (2011). 2012 folgte die Komödie 3 Zimmer/Küche/Bad. Für Kreuzweg, der 2014 seine Premiere in Wettbewerb der Berlinale feierte, erhielten Dietrich Brüggemann und seine Schwester Anna den Silbernen Bären für das Beste Drehbuch. 2015 startete die Gesellschaftssatire Heil in den deutschen Kinos.

Dietrich Brüggeman hat außerdem keine Ahnung von Fußball, backt selber Brot und fährt Fahrrad, jedoch meist nicht gleichzeitig.

Sonstiges

Theaterstücke

Dietrich Brüggemann
Vater
1 H
Ein junger Mann am Sterbebett seines Vaters. Der Vater ist auf der Schwelle – ... mehr
» merken

Journal

Dietrich Brüggemann

Neu im Programm: VATER - Das Theaterdebüt von Dietrich Brüggemann

09.01.2018
Mit seinem Monolog VATER, welchen er auch selbst inszenierte, feierte der Regisseur, Drehbuchautor, Musiker und Dramatiker Dietrich Brüggemann am Deutschen Theater sein Debüt als Dramatiker. Der Monolog wird nun von S. FISCHER Theater & Medien vertreten. Brüggemann wurde u.a. durch seine Spielfilme 3 Zimmer/ Küche/ Bad, Heil, Kreuzweg bekannt.    "Dem ... mehr

Dietrich Brüggemann

Der Regisseur, Drehbuchautor und Musiker Dietrich Brüggemann im Gespräch

09.01.2018
Nach seinen filmischen Arbeiten, die mit schonungslosem Blick deutsche Zustände beschreiben und mit zahlreichen Preisen – darunter der Silberne Bär für KREUZWEG – prämiert wurden, arbeitet Dietrich Brüggemann mit VATER das erste Mal für das Theater. Im Videointerview erzählt er von den Proben und warum sich die Regiearbeit am Theater und bei Film und Fernsehen ähnlicher ist als viele meinen. (Ankündigung Deutsches Theater) mehr