Thomas Vinterberg


Thomas Vinterberg, geboren 1969, ist einer der produktivsten Filmregisseure und Autoren Dänemarks. Schon sein Abschlussfilm an der National Film School of Denmark, Last Round, wurde für einen Oscar nominiert. Zusammen mit Lars von Trier initiierte er die Dogma 95 Bewegung und schrieb und inszenierte deren ersten Spielfilm, Das Fest, der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde, u.a. dem Preis der Jury des Cannes International Film Festivals, und den LA und New York Critics‘ Awards für den besten fremdsprachigen Film. Weitere Filme sind u.a. Dear Wendy, Submarino und Am grünen Rand der Welt. 2012 wurden Die Jagd für den Oscar in der Kategorie Fremdsprachiger Film nominiert und Thomas Vinterberg für die Palme d’Or. Derzeit finden die Dreharbeiten zum Film Druk statt. Die Bühnenbearbeitung von Das Fest, die am Almeida Theatre in London uraufgeführt wurde, ist ein weltweiter Erfolg. Er schrieb eine Fortsetzung, Das Begräbnis, für das Burgtheater, wo auch sein folgendes Stück, Die Kommune, Premiere hatte, bevor er es verfilmte. Sein jüngstes Stück, Suff, hatte 2018 in Wien Premiere.

Theaterstücke

Thomas Vinterberg
Das Begräbnis
Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel
4 D, 4 H
Helge, das Familienoberhaupt aus Das Fest, ist gestorben. Seine Witwe Else, ihre ... mehr
» merken
Thomas Vinterberg, Mogens Rukov
Das Fest
Deutsch von Renate Bleibtreu
7 D, 12 H
Der sechzigste Geburtstag des Familienoberhaupts Helge soll auf dem großen ... mehr
» merken
Thomas Vinterberg, Mogens Rukov
Das Fest (Dortmunder Fassung)
Deutsch von Renate Bleibtreu
7 D, 12 H
Der sechzigste Geburtstag des Familienoberhaupts Helge soll auf dem großen ... mehr
» merken
Thomas Vinterberg
Die Kommune
Deutsch von Plinio Bachmann
5 D, 4 H
Kopenhagen, 1975: In der Kommune wird nicht nur das Bad geteilt und gemeinsam ... mehr
» merken

Journal

Thomas Vinterberg

Uraufführung - SUFF von Thomas Vinterberg am Theater in der Josefstadt, Wien

30.01.2018
Mit Suff hat Thomas Vinterberg ein Stück geschrieben, das tief in die Wohnzimmer der großbürgerlichen Damenwelt des heutigen Wien schaut. Was machen sie eigentlich, diese immer gut gewandeten, immer schön geschminkten und so belesenen Damen, wenn die Männer schon gestorben sind und die Kinder längst ausgezogen? Hier frönen sie vor allem dem Trinken – dem feiernden, dem bacchantischen, dem lustvollen Trinken, aber auch dem ... mehr