Carl Zuckmayer

Foto: Archiv S. Fischer Verlag
Carl Zuckmayer wurde am 27. Dezember 1896 in Nackenheim am Rhein geboren. Nach dem Abitur in Mainz meldete er sich als Kriegsfreiwilliger und wurde an der Westfront eingesetzt. 1918 begann er ein kurzes Studium der Geistes- und Naturwissenschaften in Frankfurt a. M. und Heidelberg; wichtiger als alle Theorie waren ihm jedoch die in diesem Umfeld geschlossenen Freundschaften. 1920 ging er nach Berlin. Erste Stücke blieben ohne Erfolg, obwohl sie ihn "dichterisch legitimierten" - Der fröhliche Weinberg brachte ihm 1925 den Druchbruch und den Kleist-Preis. 1933 verhängten die Nationalsozialisten ein Aufführungsverbot über ihn. Er zog sich daraufhin mit seiner Familie nach Henndorf bei Salzburg zurück; dort besaß er seit 1926 ein Haus. 1938 floh er in die Schweiz, ein Jahr später emigrierte er in die USA, wo er bis 1946 als Farmer in den "Grünen Bergen" (Vermont) lebte. Von 1947 bis 1957 hielt er sich abwechselnd in der Schweiz und in den USA auf; 1958 kehrte er endgültig in die Schweiz zurück und wurde in Saas-Fee (Wallis) ansässig, seit 1966 als Schweizer Bürger. Am 18. Januar 1977 ist er als einer der über Jahrzehnte erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren in Visp (Wallis) gestorben.

Theaterstücke

Carl Zuckmayer
Barbara Blomberg
4 D, 14 H
Vor zwanzig Jahren ist Barbara Blomberg in Regensburg die Geliebte Karls V. ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Das kalte Licht
5 D, 15 H
Zuckmayers Stück über die Frage, wie sich ein Atomphysiker angesichts der ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Das Leben des Horace A.W. Tabor
7 D, 18 H
1879, Colorado. Der (historische) Postmeister und Kneipenwirt Tabor kauft zwei ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Der fröhliche Weinberg
5 D, 14 H
"Ein Spaß bleibt's. Im ersten Akt, wenn das Lied vom "Rehlein" gesungen wird; ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Der Hauptmann von Köpenick
6 D, 40 H
"Zuckmayer erzählt eine saftige Geschichte, eine amüsante Anekdotensammlung um ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Der Rattenfänger
3 D, 19 H
"Der Rattenfänger, der Bunting, wie er in meinem Stück heißt, ist keine ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Der Schelm von Bergen
6 D, 27 H
Den mittelalterlich-legendären Stoff des Lustspiels entnahm Zuckmayer den ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Des Teufels General
5 D, 9 H
General Harras ist Gegner des nationalsozialistischen Regimes und dient ihm ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Die Uhr schlägt eins
8 D, 11 H
"Im Drama Die Uhr schlägt eins erkennt man mit grausamer Schärfe den Menschen ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Gesang im Feuerofen
7 D, 21 H
Frankreich unter deutscher Besatzung 1943. Während eine französische ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Kakadu-Kakada
4 D, 12 H
Das Großstadtmädchen Pussy und der Waisenjunge Gustl erleben viele gemeinsame ... mehr
» merken
JT
Carl Zuckmayer
Katharina Knie
3 D, 12 H
Während der Inflationszeit zu Beginn der 20er Jahre gerät die Seiltänzergruppe ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Katharina Knie
3 D, 10 H
Während der Inflationszeit zu Beginn der 20er Jahre gerät die Seiltänzergruppe ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Katharina Knie
3 D, 10 H
Während der Inflationszeit zu Beginn der 20er Jahre gerät die Seiltänzergruppe ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Kranichtanz
2 D, 3 H
Dave kommt von der Musterung zurück nach Hause auf die Farm. Er kommt zurück, um ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Rivalen
1 D, 25 H
1917 in Frankreich, kurz hinter der Frontlinie. In einem amerikanischen Lager ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Schinderhannes
4 D, 36 H
Schinderhannes ist die Moritat vom Räuberhauptmann Johannes Bückler, der um 1800 ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Schinderhannes
5 D, 36 H
Schinderhannes ist die Moritat vom Räuberhauptmann Johannes Bückler, der um 1800 ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Ulla Winblad oder Musik und Leben des Carl Michael ...
3 D, 20 H
Die Tatsachen: Carl Michael Bellmann, geboren 1740 in Stockholm als ältester ... mehr
» merken

Hörspiele

Carl Zuckmayer
Das kalte Licht
Zuckmayers Stück über die Frage, wie sich ein Atomphysiker angesichts der ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Der Hauptmann von Köpenick
"Zuckmayer erzählt eine saftige Geschichte, eine amüsante Anekdotensammlung um ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Der Schelm von Bergen
Den mittelalterlich-legendären Stoff des Lustspiels entnahm Zuckmayer den ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Des Teufels General
General Harras ist Gegner des nationalsozialistischen Regimes und dient ihm ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Gesang im Feuerofen
Frankreich unter deutscher Besatzung 1943. Während eine französische ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Katharina Knie
Während der Inflationszeit zu Beginn der 20er Jahre gerät die Seiltänzergruppe ... mehr
» merken
Carl Zuckmayer
Ulla Winblad oder Musik und Leben des Carl Michael ...
Die Tatsachen: Carl Michael Bellmann, geboren 1740 in Stockholm als ältester ... mehr
» merken

Journal

Maria Milisavljevic & Arthur Miller & Carl Zuckmayer

Nominierungen für den Friedrich-Luft-Preis: Die Inszenierungen von BEBEN, TOD EINES HANDLUNGSREISENDEN & DER HAUPTMANN VON KÖPENICK

15.01.2018
Insgesamt sind zehn Inszenierungen für den Friedrich-Luft-Preis 2017 nominiert. Der Theaterpreis der Berliner Morgenpost zeichnet bemerkenswerte Inszenierungen in Berlin und Potsdam aus. Den Gewinner wird die Jury Ende Fe­bruar küren. Sämtliche Inszenierungen befinden sich noch auf den Spielplänen. Die BERLINER MORGENPOST stellt die ... mehr

Carl Zuckmayer

Jan Bosse inszeniert DER HAUPTMANN VON KÖPENICK am Deutschen Theater in Berlin

03.01.2018
Carl Zuckmayers HAUPTMANN VON KÖPENICK ist ein Urberliner Stück, das 1931 in der Regie von Heinz Hilpert am Deutschen Theater uraufgeführt wurde. 86 Jahre später, an gleicher Stelle, erzählt Jan Bosse das berühmte Märchen mit Milan Peschel in der Titelrolle ins Heute hinein – eine Geschichte vom Mensch draußen. (Ankündigung Deutsches Theater)   "Ja, das ist ein ungemein bissiger, gegenwartssatter Abend. [...]. ... mehr

Publikationen

Der Rattenfänger
Theaterstücke 1961-1975
Taschenbuch
›Kranichtanz‹, ›Heimkehr‹, ›Das Leben des Horace A. W. Tabor‹ und ›Der Rattenfänger‹ sind Carl Zuckmayers letzte Werke für das Theater. In dein 1961 entstandenen Einakter ›Kranichtanz‹, der wie der Schluß eines mehraktig konzipierten, aber nicht geschriebenen Stückes erscheint, erschießt eine ...
mehr
 
bei S.Fischer bestellen
Das kalte Licht
Theaterstücke 1955-1961
Taschenbuch
Das kalte Licht ist ein Begriff aus der Kernphysik - Carl Zuckmayer setzt ihn in direkten Zusammenhang mit der Handlung seines Theaterstücks, meint damit aber nicht die Spaltung des Atoms, sondern vor allem »die Krise des Vertrauens«. Der junge Physiker Kristof Wolter wird zum »idealistischen ...
mehr
 
bei S.Fischer bestellen
Des Teufels General
Theaterstücke 1947-1949
Taschenbuch
Mit ›Des Teufels General‹ hat Carl Zuckmayer kein Dokumentarstück geschrieben - wie hätte er dies 1942 im amerikanischen Exil in den USA auch tun können -, sondern er hat die Tragik des deutschen Widerstandcs symbolisch auf die Bühne gestellt. Er hat sich nach eigener Bemerkung mit der ...
mehr
 
bei S.Fischer bestellen
Katharina Knie
Theaterstücke 1927-1929
Taschenbuch
Die »Spiegelung des Menschenbildes in der Darstellung seiner Kreatürlichkeit, das heißt, seines Schicksals, das er zu bestehen und an dem er sich zu messen hat«, ist nach seinen eigenen Worten Carl Zuckmayers Aufgabe und Ziel. Wie wichtig es ist, in schwierigen Lebenssituationen nicht allein für ...
mehr
 
bei S.Fischer bestellen
Der fröhliche Weinberg
Theaterstücke 1917-1925
Taschenbuch
»Klima und Sonne einer begnadeten Landschaft sind für die Bühnen gewonnen«, war das Echo Hans Sahls auf die Uraufführung von ›Der fröhliche Weinberg‹, jenes Stückes, das Carl Zuckmayer den Kleist-Preis einbrachte, jenes Stückes, das nun seit 70 Jahren wieder und wieder gespielt wird. Es hat 1925 in ...
mehr
 
bei S.Fischer bestellen
Der fröhliche Weinberg / Schinderhannes
Zwei Stücke
Taschenbuch
›Der fröhliche Weinberg‹ gehört zu den wenigen deutschen Komödien, die über ihre Entstehungszeit hinaus lebendig bleiben. Das Stück trug Carl Zuckmayer 1925 das Lob der Kritik ein - ihm wurde dafür der Kleist-Preis verliehen -, es stieß aber auch auf die Ablehnung vieler Zeitgenossen. Allzu ...
mehr
 
bei S.Fischer bestellen
Des Teufels General
Drama in drei Akten
Taschenbuch
»Wenn man ein Drama schreibt, das Lebensdeutung versucht, so sind seine Gestalten keine Prinzipienträger, sondern Menschen, die leiden und handeln, ihren Weg suchen oder ihn verfehlen. Man rechnet sich die Handlungsweise seiner Personen nicht aus, wie man einen mathematischen Beweis führt, sondern ...
mehr
 
bei S.Fischer bestellen
Der Rattenfänger
Eine Fabel
Taschenbuch
›Kranichtanz‹, ›Heimkehr‹, ›Das Leben des Horace A. W. Tabor‹ und ›Der Rattenfänger‹ sind Carl Zuckmayers letzte Werke für das Theater. In dem 1961 entstandenen Einakter ›Kranichtanz‹, der wie der Schluß eines mehraktig konzipierten, aber nicht geschriebenen Stückes erscheint, erschießt eine ...
mehr
 
bei S.Fischer bestellen
Der Hauptmann von Köpenick
Ein deutsches Märchen
Taschenbuch
Wer kennt sie nicht: die Verfilmung des ›Hauptmann von Köpenick‹, mit Heinz Rühmann in der Titelrolle. Schon auf der Bühne war Zuckmayers Theaterstück mit seiner Mischung aus Komik und Sozialkritik ein großer Publikumserfolg. Der Film aber aus dem Jahr 1956 hat das Drama so populär gemacht wie kein ...
mehr
 
bei S.Fischer bestellen